Bedienungsanleitung

 

Welche Ladegeräte sind für unsere Batterien geeignet?

Wir empfehlen Ladegeräte mit einer CCCV-Kennlinie für eine optimale Ladung unserer LiFePO4 Batterien. Die empfohlene Ladespannung 14,2V – 14,6V sollte eingehalten werden. Eine niedrigere Ladespannung führt dazu, dass die Batterie nicht ganz vollgeladen wird. Eine Überschreitung der vorgegeben max. Ladespannung löst den internen Schutz im BMS der Batterie aus und die Ladung wird gestoppt. Die eingestellte Ladeschlussspannung am Ladegerät darf 14,6V nicht überschritten.

 

Kann ich mein verbautes Ladegerät für Blei/AGM/GEL-Batterien weiterverwenden?

Ladegeräte für Blei/AGM/GEL-Akkus dürfen nur verwendet werden, wenn die korrekte Ladespannung (max. 14,6V) eingestellt ist und kein Desulfatierungs-Programm verwendet wird. Für eine schnelle und optimale Ladung empfehlen wir professionelle Ladegeräte mit einer speziellen LiFePO4 Kennlinie.

 

Kann ich die Batterie mit einer Starterbatterie kombinieren?

Für die Nutzung in Kombination mit einer Blei/AGM/GEL-Starter-Batterie empfehlen wir ein geeignetes B2B-Ladegerät (auch Ladebooster oder DC/DC-Wandler genannt).

Der Ladebooster lädt die LiFePO4-Batterie optimal mit einer Lithium-Ladekurve und verhindert bei richtiger Auslegung der Stärke/Leistung mögliche Schäden am Trennrelais, dem EBL und der Lichtmaschine. Ohne Ladebooster können diese Bauteile durch die mögliche hohe Stromaufnahme der Lithium Batterie überlastet und sogar zerstört werden.

Der Ladebooster funktioniert gleichzeitig auch als Trennrelais und verhindert dadurch Rückströme und das ungewollte Entladen der Starter-Batterie.

 

Der Ladevorgang stoppt die App zeigt aber noch kein 100%

Die Batterie stoppt den Ladevorgang, sobald eine der Zellen die maximale Spannung erreicht hat. Bei der Ladung mit sehr hohem Ladestrom kann es sein, dass noch nicht alle Zellen diese Spannung erreicht haben. Diese Spannungsunterschiede gleicht der aktive Balancer in der Batterie automatisch aus und lässt eine Ladung erneut zu, sobald die Zellenspannungen angeglichen wurden. Insbesondere bei neuen Batterien oder nach längerer Lagerung empfehlen wir die Ladung mit geringerem Ladestrom zur Nutzung der gesamten Kapazität.

 

Die Bluetooth-Verbindung funktioniert nicht.

Für eine Bluetooth-Verbindung mit der Batterie benötigen Sie die BullTron-App. Eine direkte Verbindung per Bluetooth über Ihr Smartphone ist nicht möglich.

 

Batterie/Bluetooth-Code taucht nicht in der Auflistung der verfügbaren Geräte in der App auf.

Die Batterie kann jeweils nur mit einem Smartphone verbunden sein. Sollte die Batterie nicht in der Liste der verfügbaren Geräte in der App auftauchen, prüfen Sie ob bereits ein anderes Gerät mit der Batterie verbunden ist. Prüfen Sie auch ob Bluetooth eingeschaltet ist.

Sollte die Batterie für längere Zeit nicht geladen oder entladen worden sein (Nichtbenutzung) schaltet sich das Bluetooth-Signal ab um Strom zu sparen. Das Bluetooth-Signal kann durch einen Strom-Impuls von mindestens 2A (Lade- oder Entladestrom) wieder aktiviert werden.

In einigen Fällen hilft die Neuinstallation der App um Probleme zu beheben.

 

Unterschiedliche Ladezustände bei Parallelschaltung von mehreren Batterien

Da jeder Akku sein eigenes integriertes BMS besitzt und somit seinen Ladezustand für sich selbst berechnet, sind Abweichung normal. Insbesondere bei neu miteinander verbunden Batterien kann es einige Zyklen dauern, bis alle Batterien einer Parallelschaltung sich angeglichen haben. Sollten die Abweichungen auch nach mehreren Arbeitszyklen immer noch gravierend sein, prüfen Sie bitte die nochmals korrekte Verkabelung, da dies ein Hinweis darauf sein könnte, dass die Batterien ungleichmäßig belastet werden.

Achten Sie auf einen identischen Kabelquerschnitt und gleiche Kabellängen bei der Verbindung der Batterien untereinander. Die Anschlusskabel sollten am Pluspol der ersten Batterie und Minuspol der letzten Batterie verbunden werden um die Last gleichmäßig auf alle Batterien zu verteilen.